Muskeln haben keine Augen

Angleri et al. hat in seiner Studie etwas interessantes aufgezeigt: Muskeln kümmern sich nicht darum, WAS man genau mit ihnen im Gym macht, solange die allgemeine Belastung dieselbe bleibt. Die Studie hat drei unterschiedliche Trainingsstyle miteinander verglichen: „Traditionelle“ Sets mit 12-15 Wiederholungen, aufsteigende Pyramidensets und Drop-Sets.  Sie haben sichergrestellt, dass die gesamte Belastung gleich hoch war und nach 12 Wochen war das Resultat für alle drei Trainingsarten dieselbe:

Crescent pyramid and drop set systems do not promote greater gains in strength, muscle hypertrophy and changes in muscle architecture compared to traditional resistance training.

Aufsteigende Pyramidensets und Dropsets bringen kein grösseren Zuwachs in Kraft, Muskelhypertropie oder Muskelarchitektur verglichen mit normalem Krafttraining.

Der Muskel hat keine Augen. Er kann nicht sehen, was Du im Gym machst. Aber, er hat einen Sensor für die gesamte Energie die durch ihn „durchfliesst“ und für das maximale Gewicht. Das heisst, drück so schwer wie Du kannst und schau darauf, dass Du den Muskel wirklich bis ans Ende belastest.