Athletometrie

Messungen für Körperzusammensetzung und – balance

Bei meinen Athleten nehme ich regelmässig Messungen vor, welche mir Informationen geben um die Pläne zu schreiben und den Fortschritt zu beziffern. Diese Standard-Messungen beinhalten Fotometrie, Hautfalten und Umfänge. Daraus folgt die Körperzusammensetzung inklusive Körperfett und Muskelmasse, und Muskelbalance. Dies bietet eine standardisierte Basis, mit welcher ein persönlicher Plan erarbeitet werden kann.

Auswertung

Um eine Auswertung zu erhalten bitte das gesamte Dokument mit den Instruktionen ausfüllen und mir zuschicken. Kosten für diese Auswertung gemäss Information online.

Alternativ kann auch dieses Formular benutzt werden.

Photometrie

Material: Digitaler Fotoapparat mit Blitz, neutraler heller Hintergrund, Belichtung

Athlet steht 2m von Kamera entfernt. Kamerafokus auf den Bauch, so dass Kopf und Füsse auf dem Bild sind.

Posen: Relax front – Relax linke Seite – Relax Rücken – Relax rechte Seite – Doppelbizeps vorne – Doppelbizeps hinten.

Für Fortgeschrittene und Bodybuilder zusätzlich: Latissmuspose vorne – Latissmuspose hinten – Brustpose vorne – Brustpose seitlich – Bauch und Beine.

Posen

Antropometrie

Material: Calipper (auf Amazon finden), Massstab, Messband, Grössenmesser, Waage

Messtechnik: 10 anthropometrische Masse sind erforderlich, um den anthropometrischen Somatotypen zu errechnen: Grösse, Gewicht, vier Hautfalten (Trizeps, subskapular, supraspinal, Wade), zwei Knochenbreiten (Biepicondylar des Humerus und Wadenbein) und zwei Umfänge aus (der angespannten Oberarm und die Wade).

  • Grösse: Stehe gerade, gegen eine Wand welche mit geschlossenen Fersen, dem Gesäss und Rücken berührt wird. Schaue gerade aus und atme ein.
  • Gewicht: Möglichst nackt und entleert am Morgen früh messen.
  • Hautfalten: Eine Hautfalte fest zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand klemmen und 1cm daneben messen. Immer auf der rechten Körperseite messen. Die Hautfalten werden im entspannen stehenden Zustand gemessen, bis auf die Wade, welche im Sitzen gemessen wird.
    • Triceps: Wenn der Arm lose hängt, in der Mitte des Hinterarmes eine Haufalte messen.
    • Subscapular: Nimm an der untern Spitze des Schulterblattes eine Hautfalte, die im 45 Grad nach unten zeigt.
    • Supraspinal: Nimm eine Hautfalte 5-7cm über dem Knochenvorsprung der Hüfte an der Körperseite.
    • Wade: Eine Hautfalte an der dicksten Stelle des Unterschenkels nehmen und messen.
  • Biepikondylar des Humerus: Die Breite zwischen den Innen- und Aussenepikondylen des Humerus sind die beiden Knochenvorsprünge am Ellenbogen. Der Arm wird zu 90 Grad gebogen und die breite gemessen.
  • Biepikondylar des Wadenbeins: Setze Dich hin und beuge die Knie auf 90 Grad. Gemessen werden die beiden Knochenvorsprünge unter dem Kniespalt. Genug andrücken, um die Haut möglichst dünn zu machen.
  • Angespannter Oberarm: Oberarm anspannen und den grössten Durchmesser messen.
  • Angrespannte Wade: Wade anspannen und den grössten Durchmesser messen.

Hautfaltenmessung

Material: Calipper

Zusätzlich zu den Hautfalten der Somatotypisierung braucht es noch:

  • Brust: Eine diagonale Falte am äußeren Ansatz der Brust, in der Mitte zwischen Brustwarze und Achsel. Die Falte soll auf der Linie zwischen Achsel und Warze liegen..
  • Achsel: Eine senkrechte Falte unter der Achsel auf der Höhe der Brustwarze.
  • Bauchfalte: Eine senkrechte Falte zwei Zentimeter rechts vom Nabel.
  • Oberschenkel: Eine senkrechte Falte in der Mitte des vorderen Oberschenkels, in der Mitte zwischen Hüftgelenk und Knie.

Umfangsmessung

Material: Messband

In der Regel werden alle Umfänge entspannt und stehend gemessen. Nur in Einzelfällen ist ein Mass des angespannten Muskels notwendig. Diese Messungen sind in der Regel auf 0,5cm genau. Die Angaben sollten deswegen auf 0,5cm gerundet werden. Entspanntes Stehen macht die Messung vergleichbar. Nicht anspannen oder ein-/ausatmen.

  • Halsumfang: 3cm unter dem Adamsapfel.
  • Schulterumfang: Mitte Ursprung und Ansatz des mittleren Schultermuskels (Deltoideus medialis), das entspricht der dicksten Stelle.
  • Brustumfang: Höhe Brustwarzen, im leicht eingeatmeten Zustand. Vorsicht, dass das Band am Rücken nicht zu tief herunterrutscht.
  • Armumfang (rechts & links): Mitte zwischen Schultergelenk und Ellenbogengelenk. Zusätzlich beim angespannten Arm den dicksten Umfang messen.
  • Ellenbogenumfang: An der Stelle der beiden Knochenvorsprünge (Epikondylen) an der Seite messen.
  • Unterarmumfang (rechts & links): An der dicksten Stelle messen. Diese befindet sich ¼ Unterarmlänge vom Ellenbogen entfernt.
  • Handgelenksumfang: An der Stelle der beiden Knochenvorsprünge (Processi styloidei) an der Seite messen.
  • Bauchumfang: Bauchnabelhöhe. Bauch nicht einziehen!
  • Tallie: Auf der Höhe, wo man den Hüftknochen an der Seite (Spina iliaca anterior superior) am Bauchübergang spürt.
  • Hüfte: An der Stelle, wo man den Knochenbuckel (grosser Rollhügel = Trochanter major) vom Oberschenkelknochen spürt. Das ist ungefähr auf dem Schritt.
  • Oberschenkel (rechts & links): In der Mitte des Knochenbuckels (grosser Rollhügel = Trochanter major) des Oberschenkels und dem Kniegelenk. Gleicher Messort für den angespannten Muskel.
  • Knie: Gleich unter der Kniescheibe beim leicht angewinkelten Bein.
  • Waden (rechts & links): Oberes Drittel der Distanz zwischen Kniegelenk und Aussenknöchel. Das Entspricht in der Regel der dicksten Stelle. Gleicher Messort für den angespannten Muskel.